in ,

Rene RAST zum ersten Mal am Lausitzring am Steuer eines Audi FORMULA E.

Einen guten Monat bevor er zeigte, was er weiß und kann, testete Rast auf dem Lausitzring einen neuen Firmenwagen - das Formel-E-Auto von Audi.

Zweimaliger DTM-Champion sagte nach dem Test: "Anderer Sound, offener Rennwagen, Hallo, andere Prioritäten und Arbeitsweise. Alles ist anders als in DTM. Ich wurde vom Team sehr gut aufgenommen. Lucas (di Grassi) Er ist ein sehr offener und erfahrener Lehrer und hat mich gut aufgenommen. Anfangs hatte ich sogar Spaß im Rennwagen, aber bald darauf begannen wir ernsthaft zu testen. Ich freue mich auf die Rennen in Berlin, obwohl ich weiß, dass es nicht einfach wird.

Rast Er testete zwei Tage und legte im aktuellen Auto dieses Jahres insgesamt 2294 Kilometer zurück. Die meiste Zeit war er auf der Rennstrecke und an der Box an seiner Seite von Grassi. Rene So erhielt er nach den Vorbereitungen am Simulator und den theoretischen Ausgangspunkten genügend Informationen über die Funktionsweise des Autos.

Er sprach auch über seinen neuen Teamkollegen von Grassi: »Er ist nett. Er lernt schnell und ich liebe es, ihm zu helfen. Außerdem freute ich mich, nach einigen Monaten endlich am Steuer eines Rennwagens sitzen zu können. Wir haben sechs Rennen in Berlin vor uns und ich möchte so bereit wie möglich sein. Diese zwei Tage waren also ein echter Balsam für mich.

Rene Rast führte in zwei Tagen fast 2.300 Testkilometer durch. Foto: AudiSport

Audi bo do dirk v Berlin Mit beiden Rennfahrern führte er weitere Tests im Simulator durch und suchte mit den Ingenieuren nach optimalen Lösungen.

Rene Rast wird im August einer ernsthaften Prüfung unterzogen, da er 22 Rennen in 12 Tagen hat, 6 in Formel E. in 6 v DTM - Natürlich alles in Audi.

Daumen hoch / Daumen runter?

Autor: Zoran Habot

Dein Kommentar?

Kommentar

Wird geladen ...

0

VERSTAPPEN würde sich freuen, wenn VETTEL sein Teamkollege würde

CLAIRE WILLIAMS: Das Interesse der Anleger ist sehr groß