in ,

VETTEL hatte BINOTT nichts zu sagen: 17 Sekunden Stille im Radio

Sebastian Vettel ignorierte die Nachricht von Chef Mattie Binott im Rennwagen, bis das Team einen Funkcheck bestellte. Erst dann antwortete Vettel.

Sebastian Vettel zu seinem Chef Binottu er hat nichts mehr zu sagen. So war es zumindest danach Funkverbindung am Ende des Rennens Grand Prix von Großbritannien letzten Sonntag von Nemec belegte den zehnten Platz.

Wer ist Mattia Binotto Nachdem das Rennen über Funk ins Cockpit gewechselt war, wurde es im wahrsten Sinne des Wortes erstellt Funkstille - bis das Team bei Vettlu nicht bestellt "Radiocheck„Um zu überprüfen, ob das Radio an ist Vettlu es funktioniert überhaupt. Es war nichts falsch mit ihr, wie die Antwort des Deutschen bewies. Es ist erst danach Vettel antwortete auch. „Hallo Seb, das ist Mattia. Hartes Rennen heute,Ist Binotto sagte der Rennwagen Vettla. "Wir wissen, dass dies ein sehr schwieriges Wochenende war. Wir sind jedoch in einer Woche wieder hier und werden einen besseren Job machen."

17 lange Sekunden Funkstille zwischen Binott und Vettl nach dem Rennen am Sonntag in Silverstone.

17 Sekunden Es folgte keine Antwort, bis das Team einen Scheck bestellte Funkkommunikationwelches ist Vettel als gut markiert - bedeutet, dass es kein Problem war. „Ja, es war ein hartes Rennen. Ich hatte sehr wenig Vertrauen in den Rennwagen, ähnlich wie im Qualifying.Er antwortete schließlich verspätet Vettel. "Runde für Runde hatte ich Probleme und versuchte viele Dinge, aber nichts davon half." Nemec Er nutzte auch die Radiosendung, um ihm zu gratulieren Charles Leclerc für den dritten Platz: "Herzlichen Glückwunsch auf der anderen Seite. Glückwunsch Charles. Und ein guter Stopp an der Box, Leute."       

FERRARI im zweiten SILVERSTON-Rennen ohne Verbesserungen

VN 70. JAHRESTAG DER FORMEL 1, Zeit: Eine Gelegenheit für MERCEDES-Konkurrenten?