in ,

MERCEDES verweigert die Eingabe von POLICY in FORMEL 1

Das Silver Arrows-Team bestritt, dass sie Politik in die Formel 1 bringen sollten, was sich am meisten in den Leistungen ihres Hauptstars Lewis Hamilton widerspiegelt.

Verweigerung dominante Teams Die diesjährige Meisterschaft wird von abgedeckt Berichtezu FIA untersucht zu tun Lewis Hamilton, welches ist in Mugellu trug ein T-Shirt mit politische Botschaft und damit angeblich gegen die Regeln verstoßen Dachorganisationen, die das bekanntlich mitteilte Es wird keine Untersuchung geben.

Während es ist sechsmaliger Weltmeister im Gegensatz zu anderen Rennfahrern, die ein T-Shirt mit der Aufschrift "Rassismus beenden"Tragen Sie immer ein T-Shirt mit der Aufschrift"Schwarz Lives Matter“, Ist jetzt in Mugellu änderte seine Nachricht. Hamilton ist vor und nach dem Rennen GP der Toskana trug ein T-Shirt mit der Aufschrift "Verhaftet die Bullen, die Breonna Taylor getötet haben”, Was sich auf eine umstrittene Schießerei der Polizei im März bezieht. Sprecher FIA bestätigte nach dem Rennen, dass Ermittlung ein T-Shirt tragen Hamilton auf der Gewinnerbühne und während Interviews unter aktiver Diskussion.

Das Weltmeisterteam bestreitet, dass es Politik in die Formel 1 bringen würde und dass die Unterstützung von Lewis Hamilton ein Menschenrechtsproblem ist.

Team Mercedes aber sie verteidigte sich 35 Jahre alt. Im sozialen Netzwerk Twitter ist ein Benutzer Mercedes in Hamiltons Profil gefragt Politik wird aus der Formel 1 herausgelassen. "Wir geben keine Politik in die Formel 1 ein,Er antwortete Mercedes Hinzufügen, dass sie konkurrieren Vielfalt in Beteiligung. "Dies sind Menschenrechtsfragen, für die wir sensibilisieren wollen. Darin liegt ein großer Unterschied,Fügte das Team hinzu.

Unbenannter Leiter des Formel-1-Teams er bezweifelte sowieso, dass er würde Hamilton für dieses Shirt bestraft. „Sie können Lewis nicht für eine Handlung sanktionieren, die auf der ganzen Welt unterstützt wird. Ich bin sicher, so sieht es Mercedes.Sagte er für deutsche Kollegen aus Sport1. Aber die Frage ist, wie sie es sehen Teamsponsorendas waren auf nicht sichtbar Bühne für die Gewinner und rechtzeitig Fernsehinterviews.

H.-J. STUCK über VETTL und ASTON MARTIN: Verdammt kluger Schachzug

VETTEL ist zuversichtlich, dass LECLERC in FORMEL 1 ein großer Name wird