GP von Belgien

  • in

    Spa-Francorchamps: Perfekte Dominanz und Pole Position für Charles Leclerc

    Das erste bemerkenswerte Ereignis war Williams 'Rennfahrer Robert Kubica, der seine Seele mit viel Rauch und etwas Feuer freisetzte. Der polnische Rennfahrer stieg leicht aus dem brennenden Fahrzeug, aber die Verantwortlichen unterbrachen die Qualifikation und luden die Rennfahrer an die Box. Ansonsten der zweite Ausfall des Mercedes-Triebwerks mit einer neuen Spezifikation an diesem Wochenende. […] Mehr…

  • in

    FP3: Leclerc wieder der Schnellste, Hamilton endete im Zaun

    Lando Norris war der erste, der McLarn aus der Box fuhr, und bereits zuvor kündigten die Mercedes-Ingenieure an, dass sie trotz der Motorprobleme mit Rennpunktfahrer Sergio Perez auf einer neuen Version des Antriebsstrangs bestehen würden, die erstmals vorgestellt wurde. direkt in Spa. Derzeit ist noch nicht ganz klar, was […] Mehr…

  • in ,

    Bottas: Ferrari bringt uns in den Ebenen um

    "Wir wussten, dass Ferrari in Spa stark sein würde, das gilt auch für Red Bull, aber wir haben immer noch nicht mit einem solchen Sieg gerechnet", sagte Valtteri Bottas nach dem Ende des FP2, der das Training auf dem dritten Platz beendete, aber mehr als acht Zehntel hinter dem Führenden. Leclercom. "Ferrari war heute außergewöhnlich, besonders in den Ebenen, in denen wir vollständig getötet wurden" […] Mehr…

  • in

    Spa-Francorchamps: Charles Leclercs zweites freies Training

    Ferrari fährt dort fort, wo es am Morgen aufgehört hat - in den ersten beiden. Auch diesmal waren die Rennfahrer des Maranello-Teams an der Spitze. Charles Leclerc verbesserte die Morgenzeit von Sebastian Vettl um drei Zehntelsekunden. Mit einer Zeit von 1: 44.123 Minuten war Leclerc gut sechs Zehntelsekunden schneller als sein Teamkollege Vettl. […] Mehr…

  • in

    Spa-Francorchamps: Sebastian Vettls erstes freies Training

    Sebastian Vettel bekam seinen ersten Test der Strecke unter den Ardennen. Toto Wolff, der Leiter des Mercedes-Teams, gab bekannt, dass Ferrari hier in Spa (und auch beim nächsten Rennen in Monza) stark sein wird. Ihr Motor ist hinsichtlich der Leistung für solch schnelle Strecken ideal. Aber Sebastian Vettel antwortete vor dem Training, dass er Ferrari hier in […] nicht sieht. Mehr…

  • in ,

    Vor dem Rennen in Belgien: Einige kurze Daten Spaja

    Das Rennen war bereits 1 Teil des ersten offiziellen Formel-1950-Kalenders. Seitdem fehlte es nur sechs Mal, und Spa-Francorchamps war 51 Mal Austragungsort des Großen Preises von Belgien, der auch vorübergehend in Zolder und Nivelles stattfand. Bis heute ist Ferrari das erfolgreichste Team in Belgien, die Italiener haben hier 17 Siege errungen, für […] Mehr…

  • in ,

    Geschichte von Spaja: Erraten um rotes Wasser

    Die Spa-Rennstrecke unterhalb der Ardennen ist neben Monaco, Monza und Silverstone eine von vier Strecken, die 1 in ihrer ersten Saison im Formel-1950-Kalender standen. Rennfahrer sind große Fans dieser Strecke, nicht nur wegen der Schönheit, sondern auch, weil ihre Kurven alles vom Rennfahrer verlangen. Besonders dieser Weg […] Mehr…

  • in

    Eine virtuelle Runde um die Rennstrecke von Spa-Francorchamps

    Die Ardennen-Rennstrecke ist immer eine der beliebtesten Stationen im Formel-1-Kalender. Spa-Francorchamps ist auch die längste Strecke im aktuellen Kalender und aufgrund ihrer Vielfalt eine der anspruchsvollsten für Rennfahrer und Rennfahrer. Aufgrund seines Designs bietet es auch eine Reihe von Überholmöglichkeiten, insbesondere entlang der Kemmel-Ebene bis hin zum schicken Les Combes oder […] Mehr…

  • in

    Am Sonntag regnet es

    Es liegt in der Natur der Menschen, sich über das Wetter zu ärgern. Das Motto der Spa-Francorchamps lautet: „Sie mögen unser Wetter nicht? Bitte warten Sie ungefähr eine Stunde, dann wird alles anders. “ Das Spa ist bekannt dafür, dass die Fans mit allem rechnen müssen, denn die Bedingungen hier ändern sich rasant. Und so wird es dieses Wochenende sein, wenn […] Mehr…

  • in , ,

    Spa 1998: Episches Karambol ganz am Anfang

    Auf die eine oder andere Weise waren zwölf Rennwagen an der Kollision beteiligt, die Schäden in Millionenhöhe verursachten. Dies schuf auch die Bedingungen für die Kettenreaktion, die David Coulthard mit seinem McLarn auslöste und die zum größten Gruppenautounfall in der Geschichte erklärt wurde. der Formel 1. Coulthard behauptete zuerst, […] Mehr…