in ,

VW Santana: Als Brasilianer in China ein deutsches Auto bauten

Vor vierzig Jahren traf eine Delegation von VW do Brasil in Shanghai ein. Alles andere ist Geschichte...

Shanghai, 1984: Eine Gruppe von 30 Managern und Ingenieuren von Volkswagen do Brasil kommt in die Stadt, um den Chinesen beizubringen, wie sie ihr erstes „ausländisches“ Auto bauen – Santana-Limousine.

Es regnet wie aus Eimern und das Fließband in der LKW-Fabrik ist undicht. Die Kessel stehen gefährlich nah am Farbdepot. Aber das Schlimmste ist, wenn man schlafen muss: Es gibt keine anständigen Hotels in der Stadt und die einzige Möglichkeit für das Team ist, ein Haus zu mieten. Alles ist unzuverlässig, sogar das Abwassersystem.

Exakt 40 Jahre später Mit hochmodernen Metropolen und der größten Automobilindustrie der Welt ist China zum Motor der Weltwirtschaft geworden. Erst im Jahr 2023 wurden hierzulande produziert 26 Millionen Autos (im Vergleich zu 2,2 Millionen in Brasilien und 4,1 Millionen in Deutschland). Das bahnbrechende Santana-Modell, das heute auf den Straßen eine Seltenheit ist, gilt immer noch als das repräsentativste Modell in der Geschichte des chinesischen Automobils, da in 28 Jahren vier Millionen Exemplare davon produziert wurden.

Bis in die frühen 1980er Jahre beschränkte sich die chinesische Automobilindustrie praktisch auf Lastkraftwagen und Busse. Nur wenige Limousinen dieser Art wurden im Land entwickelt und hergestellt Schanghai SH760, die in erster Linie für das Land und seine Führer bestimmt war. Er ist dann Staatsoberhaupt Deng Xiaoping öffnete die Wirtschaft und versuchte, ausländische Unternehmen für die Gründung von Joint Ventures zu gewinnen.

Volkswagen war schnell dabei und schloss 1982 den ersten Vertrag mit einem Staatsunternehmen ab SAIC (Shanghai Automotive Industry Corporation) - er wurde geboren Schanghai Volkswagen, deren Kapital zu gleichen Teilen zwischen den beiden Unternehmen aufgeteilt wurde.

Die Wahl fiel auf das Modell Santana, der 1981 in Deutschland als Limousine auf Basis des entwickelt wurde Tomatensoße zweite Generation. Das Modell war in seinem Ursprungsland erfolglos, wurde aber im Ausland in Japan (Nissan), Spanien, Südafrika, Nigeria, Mexiko und Brasilien produziert.

Die Chinesen wollten lernen, wie man moderne Personenkraftwagen herstellt, aber wer sollte ihnen das beibringen? Da in der Produktion in Deutschland bereits viele Roboter eingesetzt wurden, ist der Mutterkonzern in Wolfsburg autorisierte seine Tochtergesellschaft VVolkswagen do Brasil, um sie zu erziehen. Darüber hinaus haben die Ingenieure im Werk Via Anchieta gerade den gesamten Prozess der Verstaatlichung des Modells abgeschlossen.

Wolfgang Sauer (1930–2013), ehemaliger Präsident VW do BrasilIn einem Interview mit der Zeitung O Globo im Jahr 2007 enthüllte er die Einzelheiten der Pioniermission in China.

„Wir konnten besser lernen. Wir verfügten über gut ausgebildete Arbeitskräfte und waren es gewohnt, dass die Produktion nicht übermäßig automatisiert war.“ Es war Juni 1984 Santana hatte ein erfolgreiches Debüt in Brasilien – einem Land, das später Komponenten zur Montage exportierte Shanghai.

„Der chinesische Industrieminister besuchte die Fabrik in São Paulo. Er war es gewohnt, nach dem Mittagessen ein Nickerchen zu machen, aber auf dieser Reise war er schlecht gelaunt und konnte sich nicht ausruhen. Da wir das wussten, boten wir ihm ein Bett an und seitdem haben sich die Beziehungen verbessert.“ Er erinnerte sich in einem Interview im Jahr 2007 Sauer. Die Verhandlungen waren schwierig. Die gute Seite war das Shanghai Es gab bereits eine technische Universität und viele Studenten sprachen Deutsch. Sogar der Minister sprach ausgezeichnetes Deutsch.

Das waren sie Brasilianer in Die Deutschen Die ersten Ausländer durften in China Autos herstellen. Nach der Montage von mehreren hundert CKD-Bausätzen, mehreren Monaten Schulung und einer allgemeinen Reinigung der Fabrik lief im September 1985 der erste in Shanghai gebaute Santana vom neuen Produktionsband.

Ein weiterer Pionier in China war das Unternehmen American Motors Corporation (AMC), Wer ist seit 1984 im Unternehmen? Peking Automobilwerk gründete ein Joint Venture zur Produktion des Jeep-Modells Cherokee XJ.

Fügen Sie eine Antwort hinzu

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. * zeigt erforderliche Felder an

Vergessene Studien: Mazda 802-Prototyp von 1963

Laut Toyota sind seine neuen Verbrennungsmotoren bahnbrechend